Infos für Einsatzstellen

Seminare unter Corona-Bedingungen

Liebe Freiwillige,
sehr geehrte Anleitungen und Leitungen,
ab 21. März 2022 werden durch die KFWD wieder FSJ-/BFD-Präsenzseminare mit Übernachtung in geeigneten Bildungshäusern stattfinden. Dieser Schritt ist durch die Corona-Verordnung sowie durch die jeweils aktuell gültigen Schreiben des Landes Niedersachsen (https://www.niedersachsen.de/Coronavirus) abgedeckt. Wir sind uns als Träger der Freiwilligendienste der besonderen Verantwortung für unsere Freiwilligen und ihre Einsatzstellen bewusst. Das vorliegende Hygienekonzept mit dem Schwerpunkt auf die Bildungsarbeit ist gemeinsam mit dem Hygienekonzept den Bildungshäusern (www.bdkj-jugendhof.de & https://www.marstall-clemenswerth.de/ahmsen/home-jka) mit dem Schwerpunkt auf Reinigung, Essensausgabe und Zimmervergabe anzuwenden.

 Zutritts- und Teilnahmeverbot
Personen, die typische Symptome einer Infektion mit dem Coronavirus zeigen (u.a. Geruchs- und Geschmacksstörungen, Fieber, Husten sowie Halsschmerzen) sollten den Weg zum Seminarort vorsorglich nicht antreten und sich am Wohnort ärztlich untersuchen lassen. Eine Nicht-Teilnahme am Seminar ist nur durch eine   Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung entschuldigt! Die Verpflichtung zur Selbstkontrolle bezüglich dieser Symptome wird den Teilnehmenden gegenüber im Vorfeld des Seminars kommuniziert. Personen, bei denen ein offizielles positives Ergebnis vorliegt, reisen nicht zum Seminar an. Sie müssen der Seminarleitung zeitnah eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung vorlegen

Testungen/Testangebot
Alle Freiwilligen müssen bei der Anreise einen offiziellen negativen Testnachweis (nicht älter als 24 Stunden) der Seminarleitung vorlegen.
Am Mittwoch und am Freitag der jeweiligen Seminarwoche unterziehen sich alle Freiwilligen unter Aufsicht einen Selbsttest

Positiver Test am Seminarort
Sollte ein Test positiv ausfallen, wird die betroffene Person abgesondert und ein zweiter Test durchgeführt.
– Bestätigt sich der erste positive Test nicht, wird die Person dementsprechend von der Gruppe weiterhin abgesondert und ein offizielles Testzentrum angesteuert und.
Ist der Nachweis bestätigt positiv, wird
– die betroffene Person weiterhin abgesondert, die Abreise geklärt und die betroffene Person angewiesen, sich am Wohnort einen PCR-Test zu unterziehen. Das Ergebnis muss der Seminarleitung mitgeteilt werden.
– die Seminarleitung mit der Päd. Leitung und/oder der Geschäftsführung in Kontakt treten, um über die Situation zu informieren.
– das Präsenzseminar geordnet aufgelöst und die Abreise der Freiwillige organisiert.
– das Seminar im digitalem Raum weitergeführt. Die dazugehörigen Absprachen werden mit den Freiwilligen vor Ort noch kurz durchgesprochen.
– Die Päd. Leitung und die Geschäftsführung der KFWD werden mit den Einsatzstellen der Freiwilligen der betroffenen Seminargruppe in Kontakt treten, um über die Entscheidung zu informieren.

Grundsätzliche Verhaltensregeln während der Seminare
Die Bildungshäuser haben ein internes Hygienekonzept, in dem alle erforderlichen Hygienemaßnahmen wie Flächendesinfektion, Reinigungsintervalle und Abläufe z.B. bei der Essenausgabe beschrieben sind. Das Hygienekonzept für Gäste ist mit den Teilnehmenden zu Beginn des Seminars gründlich zu besprechen.

Für die komplette Seminarzeit und für die An- und Abreise gelten die allgemeinen Grundprinzipien zur Infektionsprävention:
– Abstandsregeln einhalten
– Wo dies nicht möglich ist: Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes
– Gruppengrößen und Raumbelegung reduzieren und anpassen
– regelmäßiges Lüften in allen Räumen
– Ausschluss von Teilnehmenden mit typischen Krankheitssymptomen
– Handhygiene
– Einhalten der Husten- und Niesetikette

Vechta, 16.03.2022
Frank Tönnies
– Geschäftsführung –

Infos Für Anleitungen

In diesem Bereich stellen wir Informationen für Einsatzstellen zur Verfügung. Sie sollen aufklären, jedoch nicht den Austausch zwischen dem Träger und den Einsatzstellen ersetzen. Dieser ist uns auf verschiedensten Ebene wichtig, sei es der Kontakt zur Geschäftsführung des Rechträgers, zu den Einsatzstellenleitungen oder auch der Anleitung der Freiwilligen.

Die Anleitung für Freiwillige können Fachkräfte aus unterschiedlichen Berufsgruppen übernehmen, z. B. AltenpflegerInnen, KrankenpflegerInnen, ErzieherInnen, Pfarrer – Personen, die direkt mit dem Freiwilligen zusammen arbeiten.
Die AnleiterInnen sollten Freude daran haben, Menschen für den Zeitraum des Freiwilligendienstes zu begleiten

Bei Fragen steht das Team der Freiwilligendienste natürlich gerne zur Verfügung und wir freuen uns über jede Anregung.

Um Sie als Anleitungen in Ihrer Arbeit zu unterstützen, haben wir folgenden Arbeitsmaterialien zu diesem Thema für Sie erstellt:

Jugendarbeitsschutzgesetz
Standards für Einsatzstellen
Informationsblatt zum Einrichtungsbesuch
Erstellung eines Arbeitszeugnisses

Einsatzstellentagungen 2022

1) Digitale Informationsveranstaltung für neue Einsatzstellen bzw. neue Leitungen
Am Mittwoch, 04.05.2022, 10:00 – 12:00 möchten wir gerne per Zoom, neuen Einsatzstellen bzw. neue Einrichtungsleitungen Informationen über die Freiwilligendienste geben.
Auf der Tagesordnung stehen folgenden Punkte:

a) FSJ oder BFD: Was sind die Unterschiede?

b) Was sind die Aufgaben der KFWD als Träger?

c) Was sind die Aufgaben der Einsatzstelle?

d) Was gehört zum Aufgabenbereich der Anleitung?

e) Platz für Ihre Fragen!

Melden Sie sich bitte hier über unsere Homepage zu dieser Veranstaltung an. Sie werden vor der Veranstaltung per Mail den Zoom-Zugang und weitere Informationen von uns erhalten.

 

2) Digitale Informationsveranstaltung zum Projekt „FSJ Pflege“
Das Land Niedersachsen hat ein Projekt „FSJ Pflege“ auf den Weg gebracht. Wir möchten Sie gerne am Donnerstag, 12.05.2022, 10:00-12:00 Uhr darüber informieren und gemeinsam schauen, wie wir das Projekt von unserer Seite unterstützen können. Im Bereich der KFWD dürfen wir einen Platz besetzen.
Der Flyer zum Projekt befindet sich hier zum Download. Melden Sie sich bitte hier über unsere Homepage zu diesem Termin an. Diese Veranstaltung richtet sich ausschließlich an die Verantwortlichen der Einsatzstellen aus dem Krankenhaus- und Altenpflegebereich.

 

3) Einsatzstellenleitungskonferenz
Mit dieser Konferenz laden wir alle Einsatzstellenleitungen bzw. Rechtsträgervertretungen an. Wir möchten gerne mit Ihnen über die Entwicklung der Freiwilligendienstformate sprechen und informieren. Dazu bieten wir zwei Termine an:

  • Donnerstag, 19.05.2022, BDKJ-Jugendhof, Moorkamp 21, 49377 Vechta und
  • Mittwoch, 25.05.2022, Bildungs- und Veranstaltungshaus, Schulstraße 18, 26169 Altenoythe
  • jeweils von 09:00-12:00 Uhr

Auf der Tagesordnung stehen folgenden Punkte:

a) Situation der KFWD gGmbH

b) Entwicklung der Freiwilligendienste in den letzten Jahren

c) Corona und Freiwilligendienste

d) Überprüfung der Qualitätsstandards für Einsatzstellen

e) Platz für Ihre Fragen!

Melden Sie sich bitte hier über unsere Homepage zu dieser Veranstaltung an.

Das Freiwilligendienste-Handbuch für Einsatzstellen

Der Erfolg eines Freiwilligendienstes hängt maßgeblich davon ab, ob es den Einsatzstellen gelingt, die Freiwilligen gut in ihr Team zu integrieren. Das heißt, sie als freiwillig Engagierte und fachlich nicht versierte junge Menschen wert zu schätzen, sie gut in die Einsatzstelle einzuführen, sie in ihrer Hilfstätigkeit anzuleiten und sie dabei nicht zu überfordern. Neben der kontinuierlichen Begleitung durch uns zum Beispiel in den Bildungsseminaren, spielt die Begleitung der Freiwilligen durch die Mitarbeiterinnen und die Mitarbeiter in der Einsatzstelle eine zentrale Rolle.

Die Träger des Freiwilligen Sozialen Jahres (FSJ) und Bundesfreiwilligendienstes (BFD) in katholischer Trägerschaft haben in 2018 ein neues gemeinsames Freiwilligendienste-Handbuch für Einsatzstellen herausgegeben. Im März 2022 wurde dies aktualisiert.

Das Handbuch will den Einsatzstellen und allen dort für Freiwilligendienste verantwortlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern eine Unterstützung dabei sein, das „Projekt Freiwilligendienste“ erfolgreich umzusetzen. Die im Handbuch beschriebenen Empfehlungen und festgelegten Standards gelten nicht nur für das FSJ, sondern auch für den BFD.

Selbstverständlich steht das Team der „Katholische Freiwilligendienste im Oldenburger Land gGmbH“ für weitere Informationen zur Verfügung.

Freiwilligendienste-Handbuch
Das Handbuch finden Sie hier als PDF zum Download
Anhang Handbuch
Den Anhang zum Handbuch finden Sie hier als PDF zum Download

Gesetzliche Grundlagen

Das Jugendfreiwilligendienstegesetz ist die Grundlage für das FSJ.

FSJ Gesetz

Das Gesetz zur Einführung des Bundesfreiwilligendienstes bildet die Grundlage für den BFD.

BFD Gesetz

Verträge, Vereinbarungen, etc.

Für die Durchführung der Freiwilligendienste werden einige Verträge, Vereinbarungen, Anträge, Merkblätter, etc. benötigt. Hier stellen wir Ihnen die wichtigsten Formular als Download zum Lesen zur Verfügung.

Für Rückfragen steht Ihnen das Team der „Katholische Freiwilligendienste im Oldenburger Land gGmbH“ gerne zur Verfügung.

Für die Umsetzung eines Freiwilligen Sozialen Jahres schließen die Freiwilligen, die Einsatzstelle und der Träger eine gemeinsame Vereinbarung (FSJ-Vereinbarung.pdf).

  • Beim Bundesfreiwilligendienstes wird eine Vereinbarung zwischen dem Bundesamt für zivilgesellschaftliche Angelegenheiten (BafzA) und den Freiwilligen geschlossen. Die Einsatzstellen und der Träger erklären durch ihre Unterschriften ihr Einverständnis zu dieser Vereinbarung (BFD-Vereinbarung.pdf).
  • Ein Merkblatt (BFD-Merkblatt.pdf) gibt Aufschluss über Wissenswertes von A-Z.
  • Einsatztsellen müssen sich die Plätze anerkennen lassen. Dazu muss ein Antrag (Anerkennung_als_BFD_Einsatzstelle.doc) an das Bundesamt gesendet. Wir sind dabei gerne behilflich und übernehmen auch die Zustellung an das Bundesamt. Eine Richtlinie zur Anerkennung (Anerkennungsrichtlinie.pdf) sollte beachtet werden.

Zwischen den beiden Partner bedarf es einer Abstimmung zu bestimmten Abläufe und Regelungen, die in den Allgemeinen Bedingungen zur Durchführung der Freiwilligendienste (ABDF) werden. Diese müssen bei der alljährlichen Platzabfrage bestätigt werden.

Die Aufstellung (Kostenaufstellung) weist die Kosten auf, die für die Einsatzstellen enstehen, sobal sie einen Freiwilligen einsetzen. Sie wird zu Beginn eines Jahres oder falls sich etwas ändert neu aufgesetzt. Für Freiwillige im BFD über 27 Jahre gibt es eine gesonderte Aufstellung. Sie wird auf Anfrage herausgegeben.

Platzabfrage 2022/2023

Die Terminkoordination bezüglich der Besetzung der Freiwilligendienstplätze des Jahrgangs 2022/2023 läuft an.

Da wir die Bewerber:innen unkompliziert und effektiv an Sie als Einsatzstelle vermitteln möchten, bitte ich Sie, uns die Anzahl der Stellen im Freiwilligendienst in Ihrer Einrichtung mitzuteilen.

  • Sie bestätigen die Zahlen aus dem laufenden Jahrgang 2021/22 für den Jahrgang 2022/23, in dem Sie dem unten stehenden Link „Zur Bestätigung“ folgen.
  • Sollte es Abweichungen und Änderungen in Ihrer Einrichtung geben, dann folgen Sie dem Link „Zur Platzabfrage“.

Bitte beachten Sie, dass sie zum Ende Ihrer Angaben unseren allgemeinen Bedingungen aktiv zustimmen müssen. Sie regeln die Zusammenarbeit zwischen Ihnen und uns.

Da in den Einrichtungen verschiedene Abläufe existieren, bitte wir Sie darum sich mit Ihren Rechtsträger bzw. Ihrer Einsatzstelle kurzzuschließen um den Weg der Datenabgabe zu klären.

Falls Sie Fragen haben, wenden Sie sich bitte an die bekannten Kontaktdaten.

Vielen DANK für Ihre Bemühungen!

Zur Bestätigung
Zur Platzabfrage

Einsatzstellenstandards

Seit Herbst 2014 gibt es mit den „Qualitätsstandards für katholische Freiwilligendiensteträger  und deren Einsatzstellen“ einen festen Rahmen für die Durchführung von Freiwilligendiensten im Freiwilligen Sozialen Jahr und dem Bundesfreiwilligendienst.

Ziele der Formulierung der Standards sind

  •          die Qualität zu sichern und zu verbessern,
  •          Rückmeldungen einzuholen,
  •          den aktuellen Stand der Umsetzung der Standards zu ermitteln,
  •          allgemeine Schwierigkeiten zu entdecken,
  •          und Wege zur Umsetzung im Arbeitsalltag in einem gemeinsamen Dialog zu finden.

Hauptort der Freiwilligenarbeit sind die Einsatzstellenorte und nur dort können die Qualitätsziele mit Leben gefüllt werden.

Ihre Aufgaben

Folgen Sie bitte dem Link (EST-Standards.doc), der Sie zu den Standards führt.

Weiteres Vorgehen

  • Es wird unsererseits bei Einrichtungsbesuchen, etc. überprüft, ob alle Standards eingehalten werden.
  • Bei Nicht-Abgabe oder Unklarheiten halten wir Rücksprache.
  • Bei Nichteinhaltung bespricht der FWD-Träger mit der Einsatzstelle die Ursachen und vereinbart Zielvorgaben für eine zukünftige Umsetzung der Standards.