Infos für Einsatzstellen

Aktuelle Informationen im Umgang mit dem Corona-Virus

Aufgrund der aktuellen Situation ist die KFWD gezwungen, den Seminarbetrieb und die Einsatzstellenbesuche vorerst einzustellen. Auch sind derzeit unsere Türen verschlossen. Dennoch stehen wir Einsatzstellen und Freiwilligen wie gewohnt per E-Mail und Telefon für Rückfragen und Absprachen zur Verfügung.

Da einige Fragen aufgetaucht sind, möchten wir an dieser Stelle einen Überblick geben. All diese Informationen können sich laufend verändern. Wir versuchen Sie hier so aktuell wie möglich zu informieren. Gerne können Sie auch bei uns anrufen 04441-872-470 oder uns eine E-Mail an info@kfwd.de schreiben. Die zentrale Nummer ist zu den geregelten Öffnungszeiten besetzt. Darüber hinaus sind die Bildungsreferent*innen derzeit im mobilen Dienst, aber erreichbar per Mail oder auch über die zentrale Nummer.

Häufig gestellte Fragen:

Ein*e Freiwillige*r soll vorübergehend in einem anderen Einsatzfeld eingesetzt werden, da das eigentliche Feld geschlossen ist (nicht aufgrund eines akuten Corona-Falls)
Aufgrund der aktuellen Situation ist das in beiden Dienstformen möglich. Folgende Voraussetzungen müssen dazu erfüllt sein:
– Schriftliche Zustimmung der*des Freiwilligen
– Schriftliche Zustimmung der Einsatzstelle
– Sicherstellung der umfassenden Versicherung im erweiterten Einsatzbereich
Es muss zudem im BFD eine Information durch die Einsatzstelle an das Bundesamt erfolgen. Darum wir kümmern wir uns. Bitte nutzen Sie das verlinkte Formular. In Kürze soll ein anderes Formular aus dem Ministerium kommend, zur Verfügung gestellt werden. Bitte leiten Sie dies nach den Unterschriften in Kopie an die KFWD weiter. Im FSJ teilen Sie Art und Dauer des geänderten Einsatzbereiches direkt der KFWD mit.

Wie dürfen die Freiwilligen in der Einsatzstelle eingesetzt werden?
Hierzu gibt es eine Aussage des Bundesamtes, die uns mit Schreiben am 16.03.2020 mitgeteilt wurde. Darin heißt es: „Die Sicherheit der Freiwilligen hat oberste Priorität. Dementsprechend muss die Einsatzstelle bzw. der Träger, am besten zusammen mit den Freiwilligen, eine Einschätzung der Gefahrenlage ggf. in Abstimmung mit den örtlichen Gesundheitsbehörden vornehmen. Ggf. sind alternative und ungefährliche Einsatzmöglichkeiten zu prüfen. Gegenüber Minderjährigen ist die Fürsorgepflicht in besonderer Weise zu beachten. Wenn der Dienst reduziert oder unterbrochen werden muss, ist die Gefährdungslage kurz zu dokumentieren. Sofern sich eine Einsatzstelle für eine Reduzierung oder Unterbrechung des Dienstes entscheidet, z. B. weil die Einsatzstelle ihren Betrieb aufgrund behördlicher Auflagen oder eigener Entscheidungsbefugnis reduziert oder einstellt oder weil die Gesamtsituation ein Gefährdungspotential erkennen lässt, das die ordnungsgemäße Durchführung des Freiwilligendienstes oder die ordnungsgemäße Beschäftigung der Freiwilligen in Frage stellt, gilt der Freiwilligendienst dort als objektiv unmöglich im Sinne höherer Gewalt ähnlich wie bei einem Brandschaden, einem Hochwasser etc. Dasselbe gilt, wenn sich Freiwillige auf Grund behördlicher Infektionsschutzmaßnahmen in Quarantäne befinden. Diese objektive Unmöglichkeit durch höhere Gewalt ist nicht von den Freiwilligen zu verantworten, ihnen kann deshalb auch nicht zugemutet werden, den ausgefallenen Dienst anderntags nachzuholen oder für die zwangsweise Freistellung Urlaub zu nehmen. Im Falle der objektiven Unmöglichkeit des Freiwilligendienstes durch höhere Gewalt laufen die Zahlungen des Bundes für Taschengeld und Sozialversicherung so weiter, als ob der Dienst regulär abgeleistet würde.“
Es kann nicht pauschal gesagt werden, ob Freiwillige weiter wie gewohnt ihrer Tätigkeit nachgehen können oder nicht. Hier ist jeweils im Einzelfall die Lage zu beurteilen. Wenn Sie unsicher sind, helfen wir Ihnen gerne weiter. Nehmen Sie auch hier Kontakt zu uns auf.

Müssen ausgefallene Seminartage nachgeholt werden?
Seminare, die aufgrund der Schutzmaßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des Corona-Virus durch die FSD abgesagt wurden, müssen nicht nachgeholt werden. Sie gelten als entschuldigt.
Zum Umgang mit ausgefallenen Seminartagen verweisen wir auf das Schreiben des Bundesamtes vom 03.03.2020.

Die Schreiben des Ministeriums zu diesen Vorgängen finden Sie hier:

Corona und Freiwilligendienste 03.03.2020
Corona und Freiwiligendienste 13.03.2020
Corona und Freiwilligendienste 16.03.2020
Corona und Erweiterung Einsatzbereich 19.03.2020

Infos Für Anleiter/- innen

In diesem Bereich stellen wir Informationen für Einsatzstellen zur Verfügung. Sie sollen aufklären, jedoch nicht den Austausch zwischen dem Träger und den Einsatzstellen ersetzen. Dieser ist uns auf verschiedensten Ebene wichtig, sei es der Kontakt zur Geschäftsführung des Rechträgers, zu den Einsatzstellenleitungen oder auch der Anleitung der Freiwilligen.

Bei Fragen steht das Team der Freiwilligendienste natürlich gerne zur Verfügung und wir freuen uns über jede Anregung

Die Anleitung für Freiwillige können Fachkräfte aus unterschiedlichen Berufsgruppen übernehmen, z. B. AltenpflegerInnen, KrankenpflegerInnen, ErzieherInnen, Pfarrer – Personen, die direkt mit dem Freiwilligen zusammen arbeiten.
Die AnleiterInnen sollten Freude daran haben, Menschen für den Zeitraum des Freiwilligendienstes zu begleiten

Tagungen für Anleiter/ -innen 2019-20

Innerhalb des Freiwilligendienstes spielt die Anleitung eine zentrale Rolle. Die Freiwilligen benötigen professionelle Unterstützung, um ihre persönliche Entwicklung zu fördern und ihre Ziele zu erreichen.

Um bei dieser Arbeit zur Seite zu stehen, bieten wir in diesem Jahrgang erneut Tagungen für Anleitungen zu verschiedenen Themen an, um einen umfassenden Einblick in die Möglichkeiten der Unterstützung und Begleitung Ihrer Freiwilligen in den Einrichtungen zu geben. Wir freuen uns über einen anregenden Austausch!

Im Folgenden finden Sie eine Übersicht der Themen und Termine. Alle Veranstaltungen finden im Zeitraum von 09:00 – 13:00 Uhr im Bildungs- und Tagungszentrum Katholische Akademie Stapelfeld oder auf dem BDKJ Jugendhof Vechta statt.

27.08.2019, Tagung Nr. 1 „Startklar für den Freiwilligendienst“

05.09.2019, Tagung Nr. 2 „Gemeinsam in das Jahr starten“

16.01.2020, Tagung Nr. 3 „Miteinander im Austausch“

Zum download steht hier ein Flyer, der mehr Aufschluß zu den Tagungen gibt, bereit

Flyer Tagungen für Anleitungen 2019-20

Eine Anmeldung zur Tagung ist hier auch online möglich. Bitte dem Link folgen, ausfüllen und absenden!

Zur Anmeldung

Protokolle

Inhalte, Austauschpunkte und Anregungen von den Treffen aus dem Jahr 2019-20 können Sie in den folgenden Protokollen nachlesen:

Anleitungstagung 2019 1. Tagung
Anleitungstagung 2019 2. Tagung
Anleitungstagung 2020 3. Tagung

Anleitungen

Um Sie als Anleitungen in Ihrer Arbeit zu unterstützen, haben wir folgenden Arbeitsmaterialien zu diesem Thema für Sie erstellt:

Informationsblatt zum Einrichtungsbesuch
Standards für Einsatzstellen
Jugendarbeitsschutzgesetz
Erstellung eines Arbeitszeugnisses

Das Freiwilligendienste-Handbuch für Einsatzstellen in katholischer Trägerschaft

Der Erfolg eines Freiwilligendienstes hängt maßgeblich davon ab, ob es den Einsatzstellen gelingt, die Freiwilligen gut in ihr Team zu integrieren. Das heißt, sie als freiwillig Engagierte und fachlich nicht versierte junge Menschen wert zu schätzen, sie gut in die Einsatzstelle einzuführen, sie in ihrer Hilfstätigkeit anzuleiten und sie dabei nicht zu überfordern. Neben der kontinuierlichen Begleitung durch uns zum Beispiel in den Bildungsseminaren, spielt die Begleitung der Freiwilligen durch die Mitarbeiterinnen und die Mitarbeiter in der Einsatzstelle eine zentrale Rolle.

Die Träger des Freiwilligen Sozialen Jahres (FSJ) und Bundesfreiwilligendienstes (BFD) in katholischer Trägerschaft haben in 2018 ein neues gemeinsames Freiwilligendienste-Handbuch für Einsatzstellen herausgegeben

Das Handbuch will den Einsatzstellen und allen dort für Freiwilligendienste verantwortlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern eine Unterstützung dabei sein, das „Projekt Freiwilligendienste“ erfolgreich umzusetzen. Die im Handbuch beschriebenen Empfehlungen und festgelegten Standards gelten nicht nur für das FSJ, sondern auch für den BFD.

Selbstverständlich steht das Team der „Katholische Freiwilligendienste im Oldenburger Land gGmbH“ für weitere Informationen zur Verfügung.

Freiwilligendienste-Handbuch
Das Handbuch finden Sie hier als PDF zum Download

Gesetzliche Grundlagen

Hier sind die gesetzlichen Grundlagen für die beiden Formen des Freiwilligendienstes, die durch uns angeboten werden.

Das Jugendfreiwilligendienstegesetz ist die Grundlage für das FSJ.

FSJ Gesetz

Das Gesetz zur Einführung des Bundesfreiwilligendienstes bildet die Grundlage für den BFD.

BFD Gesetz

Verträge, Vereinbarungen, etc.

Für die Durchführung der Freiwilligendienste werden einige Verträge, Vereinbarungen, Anträge, Merkblätter, etc. benötigt. Hier stellen wir Ihnen die wichtigsten Formular als download zum Lesen zur Verfügung.

Für Rückfragen steht Ihnen das Team der „Katholische Freiwilligendienste im Oldenburger Land gGmbH“ gerne zur Verfügung.

Für die Umsetzung eines Freiwilligen Sozialen Jahres schließen die Freiwilligen, die Einsatzstelle und der Träger eine gemeinsame Vereinbarung (FSJ-Vereinbarung.pdf).

  • Beim Bundesfreiwilligendienstes wird eine Vereinbarung zwischen dem Bundesamt für zivilgesellschaftliche Angelegenheiten (BafzA) und den Freiwilligen geschlossen. Die Einsatzstellen und der Träger erklären durch ihre Unterschriften ihr Einverständnis zu dieser Vereinbarung (BFD-Vereinbarung.pdf).
  • Ein Merkblatt (BFD-Merkblatt.pdf) gibt Aufschluss über Wissenswertes von A-Z.
  • Einsatztsellen müssen sich die Plätze anerkennen lassen. Dazu muss ein Antrag (Anerkennung_als_BFD_Einsatzstelle.doc) an das Bundesamt gesendet. Wir sind dabei gerne behilflich und übernehmen auch die Zustellung an das Bundesamt. Eine Richtlinie zur Anerkennung (Anerkennungsrichtlinie.pdf) sollte beachtet werden.

Zwischen den beiden Partner bedarf es einer Abstimmung zu bestimmten Abläufe und Regelungen, die in den Allgemeinen Bedingungen zur Durchführung der Freiwilligendienste (ABDF) werden. Diese müssen bei der alljährlichen Platzabfrage bestätigt werden.

Die Aufstellung (Kostenaufstellung) weist die Kosten auf, die für die Einsatzstellen enstehen, sobal sie einen Freiwilligen einsetzen. Sie wird zu Beginn eines Jahres oder falls sich etwas ändert neu aufgesetzt. Für Freiwillige im BFD über 27 Jahre gibt es eine gesonderte Aufstellung. Sie wird auf Anfrage herausgegeben.

Platzabfrage 2020/2021

Die Terminkoordination bezüglich der Besetzung der Freiwilligendienstplätze des Jahrgangs 2020/2021 (ab Sommer 2020) und deren Vermittlung in die Einsatzstellen beginnt. Darum ist Ihre Mithilfe erforderlich!

Da wir die BewerberInnen unkompliziert und effektiv an Sie als Einsatzstelle vermitteln möchten, bitte ich Sie, wie in den vergangenen Jahren, mir die Anzahl der Stellen im Freiwilligendienst in Ihrer Einrichtung mitzuteilen.

Wir haben versucht, diese Abfrage so angenehm wie möglich für Sie zu gestalten, daher gibt es zwei Optionen:

  • Sie bestätigen die Zahlen aus dem laufenden Jahrgang 2019/20 für den Jahrgang 2020/21, in dem Sie dem unten stehenden Link „Zur Bestätigung“ folgen.
  • Sollte es Abweichungen und Änderungen in Ihrer Einrichtung geben, dann folgen Sie dem Link „Zur Platzabfrage“.

Da in den Einrichtungen, die im Freiwilligendienst mit uns kooperieren, verschiedene Abläufe existieren, bitte Folgendes beachten:

  • Rechtsträger: Bitte sprechen Sie mit Ihren Einsatzstellen über die Zuständigkeit der Datenabgabe.
  • Einsatzstellen: Nehmen Sie bitte Kontakt zu Ihrem Rechtsträger auf, um den Weg der Datenabgabe zu klären.

Falls Sie Fragen haben, wenden Sie sich bitte an die bekannten Kontaktdaten.

Vielen DANK für Ihre Bemühungen!

Zur Bestätigung
Zur Platzabfrage

Tätigkeitsabfrage

Als Träger der Freiwilligendienste FSJ und BFD sind wir gemäß der Mindeststandards (http://ich-bin-sozial.de/wirueberuns/qualitaet) verpflichtet, ein Tätigkeitsprofil der Einsatzplätze erstellen zu lassen. Dieses Profil dient unter Anderem dazu, den Bewerbern und Bewerberinnen bei der Einsatzstellenvermittlung einen Einblick in die konkreten Tätigkeiten und somit ein realistisches Bild der Arbeit in Ihrer Einrichtung zu vermitteln. Dazu ist es nötig, dass Sie für Ihre Plätze ein möglichst detailliertes Profil erstellen.

Um die Weitergabe dieser Informationen an uns einfach und schnell zu gestalten und gleichzeitig einen hohen qualitativen Standard zu gewährleisten wurden vorgefertigte Abfragen entwickelt.

Bitte erstellen Sie mit Hilfe dieser Formulare für Ihre unterschiedlichen Freiwilligendienstplätze. Ohne Angaben werden wir keine Vermittlung vornehmen.

Falls Sie Fragen haben, wenden Sie sich bitte an die bekannten Kontaktdaten.

Vielen DANK für Ihre Bemühungen!

zur Tätigkeitsabfrage

Einsatzstellenstandards

Seit Herbst 2014 gibt es mit den „Qualitätsstandards für katholische Freiwilligendiensteträger  und deren Einsatzstellen“ einen festen Rahmen für die Durchführung von Freiwilligendiensten im Freiwilligen Sozialen Jahr und dem Bundesfreiwilligendienst.

Ziele der Formulierung der Standards sind

  •          die Qualität zu sichern und zu verbessern,
  •          Rückmeldungen einzuholen,
  •          den aktuellen Stand der Umsetzung der Standards zu ermitteln,
  •          allgemeine Schwierigkeiten zu entdecken,
  •          und Wege zur Umsetzung im Arbeitsalltag in einem gemeinsamen Dialog zu finden.

Hauptort der Freiwilligenarbeit sind die Einsatzstellenorte und nur dort können die Qualitätsziele mit Leben gefüllt werden.

Ihre Aufgaben

Folgen Sie bitte dem Link (EST-Standards.doc), der Sie zu den Standards führt.

Weiteres Vorgehen

  • Es wird unsererseits bei Einrichtungsbesuchen, etc. überprüft, ob alle Standards eingehalten werden.
  • Bei Nicht-Abgabe oder Unklarheiten halten wir Rücksprache.
  • Bei Nichteinhaltung bespricht der FWD-Träger mit der Einsatzstelle die Ursachen und vereinbart Zielvorgaben für eine zukünftige Umsetzung der Standards.